Ich arbeite als selbstständiger Physiotherapeut und bin in folgenden Therapiekonzepten ausgebildet:

Manuelle Therapie nach Maitland

Das Maitlandkonzept ist eine Manuelle Therapie. Schmerzen und Einschränkungen im Bewegungsapparat werden lokal und differenziert von mir untersucht, mobilisiert und behandelt.


Bei der Analyse der Befundaufnahme und die darauf folgende Behandlung sind nicht die theoretischen Aspekte (Ursache der Störung und die Strukturen) sondern die klinische Ebene, die Symptome und Zeichen, daß was Sie im Körper spüren, im Vordergrund. So bedeutet z.B. Arthrose nicht für jeden Körper das Gleiche. Oft wird eine identische Diagnose persönlich unterschiedlich wahrgenommen. Diese klinische Ebene ist für meine Art der Behandlung wichtig. Deshalb ist Ihre Beschreibung des Problems für mich relevant. Maitland ist sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden sinnvoll.

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage dient der Entstauung geschwollener Körperregionen.

 

Das Lymphsystem ist Teil unserer Körperabwehr und eng mit dem Blutgefäßsystem verbunden. Bei Traumata, Operationen, Tumorentfernungen oder Verletzungen kann es als Reaktion zur Schwellung und zu Ödemen kommen. Durch spezielle Grifftechniken in den betroffenen Gebieten wird das Lymphsystem aktiviert und die Pumpleistung der Lymphgefäße sowie die Lymphmotorik verbessert. Die Flüssigkeit wird mit sanftem Druck  in Richtung Lymphgefäße verschoben. Die Griffe der Manuellen Lymphdrainage sind kreisende Bewegungen der Hände und Finger, die rhythmisch und gleichmäßig die Haut dehnen. Es ist eine meist sanfte und entspannende Technik. Die Therapie wird oft mit Kompressionsverbänden kombiniert, um den Lymphabfluss nach der Therapie zu unterstützen und fortzuführen.

Bobath Konzept, neurolgische Behandlungen

Das Bobath-Konzept dient zur Rehabilitation bei Erkrankungen des Nervensystems (z.B. Schlaganfällen, Multipler Sklerose, Schädel-Hirn-Trauma, Erkrankungen des Rückenmarks, Morbus Parkinson u.v.m.), die mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastik einhergehen. Nach einer Schädigung ermöglicht die sogenannte Plastizität des Gehirns neue Kapazitäten zu aktivieren. Die Arbeitsprinzipien sind Regulation des Muskeltonus und Unterstützung „normaler“ Bewegungsabläufe.

Taiji Lehrer, zertifiziert von den Krankenkassen für Präventionskurse

funktionelles elastisches Taping

Praxis:

 

Heinrich-Roller-Straße 17 10405 Berlin   &   Neue Jakobstraße 2, 10179 Berlin

Mobil: [+49] 163 63 53 725
steffenarndt(at)gmx.ch